Barbara Signer

Barbara Signer (*1982) beschäftigt sich in ihrem künstlerischen Schaffen mit dem Unfassbaren, mit Dingen und Phänomenen, die sich zwischen Realität und Imagination bewegen. Grenzbereiche versucht die Künstlerin und angehende Japanologin nicht nur thematisch auszuloten. Ihr Schaffen, das sich in einer Vielzahl an Medien ausdrückt, bewegt sich oft auch an einer Schnittstelle zur Skulptur. Dies zeigt sich in einer Körperhaftigkeit, die häufig nur flüchtig in Erscheinung tritt oder oder die durch die Präsenz von Emotionen stellvertretend angedeutet wird. Eine perfekte Wolke, spukende Orte, gefrorene Hemden, ein immer wiederkehrender Sonnenuntergang: Tanz, Poesie, und ein Stück Hoffnungslosigkeit charakterisieren ihre Werke. Barbara Signer nimmt Momente gefangen und bringt dabei subtil die Sehnsüchte der Menschheit in Erscheinung.